Warum es wohl doch noch einen weiteren Nähblog braucht…

„FAIRnähen“ steht für Freude am nachhaltige Kleidung nähen. Gerne würde ich behaupten schon soweit zu sein, aber ich habe da noch nicht den richtigen Einstiegspunkt gefunden. Bisher ist die Freude immer in stundenlangen Recherchen, hohen Preisen und winzigem Angebot erstickt.

Dabei dachte ich, dass das Interesse an selbst gemachter nachhaltiger Kleidung eigentlich riesig sein müsste. Wenn ich mir jedoch die großen Onlineshops für Stoffe anschaue, so scheint diese Thema noch eine echte Nische zu sein. So wundert es dann auch wenig, dass die Suchanfrage „nachhaltige Stoffe online kaufen“ bei Google nur kleine Shops ausgibt, die z.T. noch nicht einmal Stoffe verkaufen.

Stand 23.06.2020 werden diese Top 4 Treffer angezeigt:
Lebenskleidung
FashionTamTam
Siebenblau
Kattun-Stoffe

Bei der Stoffauswahl habe ich ein weiteres Problem. Ich kombiniere gerne Motivstoffe mit Uni-Stoffen, damit das resultierende Kleidungsstück nicht zu unruhig wirkt. Leider lässt sich anhand der Bilder in den Shops nicht wirklich gut abschätzen, ob der Uni-Stoff aus dem einen Shop zum Motivstoff des anderen passt. Außerdem, wer will eigentlich das doppelte Porto bezahlen?

Und so komme ich vom einen zum nächsten, bloß vom Fleck komm ich nicht wirklich. Wenn du also auch auf der Suche nach Informationen zum Thema „nachhaltige Kleidung nähen“ bist, schau doch immer wieder bei FairNähen vorbei. Denn ich werde im Blog meine Recherche-Ergebnisse strukturieren und zusammenfassen, damit du deutlich schneller als ich von Herzen sagen kannst: „Das habe ich FAIRnäht.“

Ich lade dich ein mir unter Kontakt deine Erfahrungen dazulassen. Gerne werde ich sie  für andere zugänglich machen. Denn gemeinsam kommen wir am schnellsten ans Ziel.

Ganz liebe Grüße
Beccy